Device

Bei einer Bleistiftzeichnung wuerde man den Bleistift nicht dazudenken und schon gar nicht ausstellen. Durchsticht man das Papier, den Traeger wie etwa A. Artaud, dann hat das Werkzeug, ein Device zu einem Ereignis beigetragen. In meinem Studium der Malerei habe ich noch hoeren muessen, dass man unnoetige Probleme bekommt, wenn man die Kanten der Leinwand bemalt. Die Praxis zeigt manchmal eine aus sich heraus gerechtfertigte Aufhebung solcher Regeln, wie zum Beispiel eine Leinwand mit „Ohren“ oder Henkeln wie etwa zum Tragen von Henning Strassburger. Es gibt also Faelle in dem das benoetigte Werkzeug erfunden und zum Gestaltungsmittel, Inhalt und Inventar wird. In meinem Fall ist eine zum Kleben notwendige Stockpresse aus einfachen Mitteln gebaut. Die Anordnung der Gewinde ist so gewaehlt, dass sie ein reduziertes Gesicht erzeugen. Zudem koennte man die Platten und Boecke so zur Praesentation verwenden.

While looking at a drawing its not necessary to think of a pencil and even less the exhibition of the latter. If one pierces the paper, the carrier of the image as A. Artaud, than the tool or device has contributed to an event. During studying painting I had to hear, that someone who paints on the edges of canvas creates unnecessary problems. Experience sometimes shows that there are examples in which it is possible to break the rules. Henning Strassburger has exhibited paintings with attachments that reminded me of ears or handles as if one could use to carry the canvas. There are cases in which the tool becomes medium, content and inventory.  In my case I build the press that I need to glue with simple materials. The composition of the threads is chosen to form a reduced face. Moreover the panels and trestle could be used for a presentation.

 

Device 1, 2016

 

 

Device 1, 2016

… Work in Progress

Advertisements